Großes Pech im Juli in Kenia

Der Juli in diesem Jahr hat den Anschein, als verfolge uns das Pech in Kenia.

Zuerst gab vor zwei Wochen der Pickup seinen Geist auf. Ergebnis: ein neuer Motor muss her – inklusive Arbeitskosten kommen hier mehr als 2.000 EUR auf uns zu.

… und dann kam letzte Woche noch die Mitteilung, dass die Tiefpumpe im Brunnen auf dem Grundstück streikt. Auch hier ist eine neue Pumpe schnellstens notwendig – voraussichtliche Kosten 700 EUR.

Also – ihr seht – es werden dringend zusätzliche Gelder benötigt, denn zur Zeit haben wir kein eigenes Transportfahrzeug und das Wasser zum Trinken, für die Körperhygiene, zum Kochen und Spülen muss mühsam in riesigen Tanks von anderen Brunnen bezogen werden.

KB

2 Gedanken zu “Großes Pech im Juli in Kenia

  1. Hallo Kerstin, euer neuer Internetauftritt ist euch gut gelungen. Auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit. Wir freuen uns schon das Heim im Dezember wiederzusehen.
    Alles Gute
    Olaf und Gabi

    • Hallo Olaf, danke, aber er ist noch nicht vollständig. Ja, ich freue mich auch sehr, wenn ich im Oktober in Ukunda sein kann, um alle wiederzusehen!
      Grüße an euch alle. Ich bin mir sicher, dass wir noch viele Möglichkeiten zur Zusammenarbeit haben werden.