Ausflug nach Mombasa

SAMSUNG

 

Am letzten Wochenende haben die Kinder des Makemba-Waisenhauses einen Ausflug in die Altstadt Mombasas gemacht. Dies war einen ganz besondere Belohnung, da alle fleißig das große und kleine Einmaleins gelernt  und die Prüfungen mit Bravour bestanden hatten. Alle hatten ganz viel Spaß!

Schenken Sie Weihnachtsfreude in Kenia

Wenn bei uns die ersten Schneeflocken fallen, ist in Kenia gerade die größte Sommerhitze. Weihnachten feiern die Kinder aber genauso begeistert, wie die Kinder in Deutschland. Gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit möchten wir daran erinnern, dass Not und Elend gelindert werden können.. Oft sogar mit mit einfachsten Mitteln. Sauberes Trinkwasser, gesunde, ausgewogene Ernährung mit Obst und Gemüse aus eigenem Anbau und eine individuelle Ausbildung – es braucht so wenig, um den bedrückenden Alltag mit neuer Zuversicht zu erfüllen, um wirklich etwas zu bewegen.

In der Makemba Academy – neben dem Makemba-Waisenhaus – bieten wir all das. 2013 wurde der erste Teil der Schule gebaut und in Betrieb genommen. Nicht nur Schülerinnen und Schüler aus dem eigenen Waisenhaus, sondern auch Kinder der Umgebung besuchen die Schule. Bereits über 90 Kinder profitieren vom Vollzeitunterricht mit fest angestellten Lehrern und Mittagessen aus eigener Küche.

All das muss finanziell gestemmt werden. Hierfür bitten wir Sie herzlich um Ihre Unterstützung. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns helfen, die Schule zu Ende zu bauen und mit Leben zu füllen. Die Warteliste ist bereits sehr lang.

Auf dem Weihnachtswunschzettel sind noch viele Wünsche offen, nicht nur Schul- und Lehrmaterialien werden benötigt. Gerne hätten die Kinder im Schulhof gegen die brütende Hitze ein Sonnenschutzsegel, damit sie ihre Pausenzeiten im Schatten verbringen können. Schauen Sie selbst, welchen Wunsch Sie dieses Jahr erfüllen können. Ihre Spende und Unterstützung ist jederzeit herzlich willkommen. Selbstverständlich erhalten Sie von uns dafür eine Zuwendungsbestätigung.

Schenken Sie Kindern Freude durch Bildung, nehmen Sie Anteil an der Entwicklung!

Zum Wunschzettel: Weihnachtswunschzettel 2014

Starkenburg Echo 30.11.2013

Neue Grundschule hat Erfolg

Afrika – Verein „Future for children“ zieht positive Bilanz der Projektarbeit in Kenia – 50 Kinder in Makemba-Academy

Im Makemba-Waisenhaus leben derzeit 18 Mädchen und Jungen. Fünfzig Kinder besuchen die neue Grundschule, Makemba-Akademy, auf dem Nachbargelände. Vierzig weitere Kinder haben sich für das neue Schuljahr angemeldet.  Foto: Future for Children

Im Makemba-Waisenhaus leben derzeit 18 Mädchen und Jungen. Fünfzig Kinder besuchen die neue Grundschule, Makemba-Academy, auf dem Nachbargelände. Vierzig weitere Kinder haben sich für das neue Schuljahr angemeldet.  Foto: Future for Children
Fortschritte beim Waisenhaus-Projekt in Kenia standen im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung des Vereins „Future for children“ in Heppenheim. Die erst im Mai gegründete Grundschule auf dem Nachbargelände entwickelt sich sehr vielversprechend.

HEPPENHEIM.

Die Vorsitzende Kerstin Bohn von Future for children legte die Entwicklung der vergangenen Monate dar. Laut einem Pressebericht betonte sie, dass es neben der Eröffnung der Makemba-Academy (einer Grundschule für die achtährige Grundschulzeit) auf dem Nachbargelände des Waisenhauses dank einer Förderung auch zur Anschaffung eines schuleigenen Busses gereicht hat.

Vierzig Anmeldungen für das neue Schuljahr

Im Makemba-Waisenhaus leben 18 Jungen und Mädchen, betreut durch Hausmütter. In die Makemba-Academy auf dem Nachbargelände wurden seit der Eröffnung im Mai dieses Jahres 50 Kinder in fünf verschiedenen Altersstufen aufgenommen. Für das neue Schuljahr, das im Januar beginnen wird, liegen mehr als 40 Anmeldungen vor. Die Fertigstellung der letzten vier Schulräume ist somit dringend notwendig, dies bestätigt auch Maren Kehler, die Heppenheimerin, die in 2004 den Verein gründete.

Die Jahresergebnisse der Kinder liegen im oberen Drittel der zu erreichenden Gesamtpunktzahl von 500 pro Fach – dies verdeutliche das gute Lernniveau der Schule. Aufgrund ihrer sehr guten hygienischen Bedingungen sei die Schule im Oktober als Vorzeigeschule des Distriktes ausgezeichnet. Am „Welthandwaschtag“ wurde ein großes Fest auf dem Schulgelände gefeiert, zu dem viele Persönlichkeiten kamen, beispielsweise der Govenor des Distrikts Msambweni.

Spendenkonto
Sparkasse Starkenburg, BLZ 509 514 69, Konto 36366.

Der Verein, der nächstes Jahr zehnjähriges Bestehen feiert, machte von Anfang an, mit textilen Produkten, Taschen und Tüchern aus farbenprächtigen kenianischen Stoffen auf sich aufmerksam. Die Produkte werden alle in Kenia von Schneidern gefertigt und hier in der Region auf Märkten verkauft.

Die Erlöse fließen zu hundert Prozent zurück ins Projekt nach Kenia. Auch in Kenia selbst gehören die Einkaufstaschen des Vereins, Jambo-Bags, bereits zum Sortiment der Supermarktkette Nakumatt.

In diesem Jahr könne der Verein leider wegen gesundheitlicher Probleme an keinem der Weihnachtsmärkte in der Umgebung teilnehmen. Die Produkte seien aber alle im Makemba-Shop in Heppenheim, Fischweiher 11, erhältlich. Unter der Nummer 06252 2927 kann ein persönlicher Einkaufstermin vereinbart werden. Generelle Öffnungszeiten sind montags und mittwochs von 17 bis 19 Uhr. Auch im Online-Shop auf der Homepage des Vereins www.future-for-children.de ist eine Auswahl von Artikeln erhältlich. Dort wird auch regelmäßig von den Fortschritten im Projekt berichtet. Der Verein freue sich über weitere Paten, Mitglieder und Förderer seines Projektes. Auch Schulpatenschaften sind möglich.

MAKEMBA-ACADEMY ÖFFNET FÜR EXTERNE SCHÜLER

Am 06.05. war es soweit und die MAKEMBA-ACADEMY öffnete Ihre Tore für die ersten externen Schüler.  Insgesamt unterrichten wir jetzt in 4 Jahrgängen: 1,2,3 und 6. Dazu kommen noch die Kindergartenklassen. Die 4 neuen Klassenräume sind also sofort im Einsatz! In der Zeit von Januar bis Mai ist es also tatsächlich wahr geworden, das Projekt “Bildung” so voranzutreiben, dass ein Schulgebäude entstanden ist. Wir sind sehr stolz, dass dies in Kenia so schnell und so professionell umgesetzt wurde – und sagen ein herzliches Asante Sana allen, die uns so tatkräftig unterstützt haben. Wir selbst können es kaum fassen, wie schnell wir vorangekommen sind.

Neuigkeiten im Januar

Nachdem am 07. Januar die Schule für alle wieder begonnen hat, ist der normale Alltag wieder ins Waisenhaus eingekehrt. Die Kinder haben sich alle großartig entwickelt. Michael ist letzte Woche beim Fußballspiel unglücklich gefallen und hat sich den Arm gebrochen.

Einige Kinder und Lawrence

Die neue Biogasanlage ist in Betrieb

BiogasanlageKurz vor Weihnachten war es soweit, und wir konnten die neue Biogasanlage installieren und in Betrieb nehmen. Dies bedeutet, dass wir nun das Essen auf einem Gasherd deutlich bequemer und absolut umweltverträglich zubereiten. Das anstrengende Kochen auf dem Holzkohleofen entfällt. Auch unsere Küchenhilfe Josefine ist begeistert von der neuen vereinfachten Kochweise. Zusammen mit dem unterirdischen Regenwasser-Reservoir, das fortwährend das wertvolle Regenwasser über neue Dachrinnen sammelt, haben wir in diesem Jahr schon viel zu einer besseren Umwelt beigetragen. Auch darauf sind wir sehr stolz! Wir danken allen, die diese Verbesserungen möglich gemacht haben, sehr!

Weitere Bilder der Biogasanlage

Entwicklungen und Feuer in 2011

Inzwischen leben 16 Kinder im Alter von 3 bis 10 Jahren im Waisenhaus. Der Brand Anfang Juni hat Gott sei Dank “nur” materiellen Schaden angerichtet.

Die Kinder gehen einem geregelten Alltag nach und haben sich sehr gut in ihr neues Zuhause eingelebt. Zusätzlich zum normalen Schulbetrieb kommt regelmäßig eine Hauslehrerin zu Future, um den Kindern eine gute Lernbasis zu verschaffen. Für 3 Wochen sind im Juni/Juli zwei Abiturientinnen aus Heppenheim bei Future, die Maren und das Team bei der täglichen Arbeit unterstützen.

Ein Feuer auf dem Nachbargrundstück greift auf FUTURE FOR CHILDREN über und zerstört die Entkeimungsanlage und Wassertankhaus.

Dank der Spendengelder konnte eine neue Entkeimungsanlage in Kenia erworben und installiert werden sowie das Wassertankhaus mit einem neuen Tank versehen werden.

Durch die anhaltende Dürre in Kenia kommt es zu großen Ernteausfällen und die Lebenshaltungskosten steigen weiter rapide an. Die Löhne dagegen stagnieren.

Es wurde ein großer Regenwassertank angelegt zum Auffangen des Regenwassers und für die Bewässerung der Anpflanzungen.

Das Makemba-Team hat sich umformiert und gefestigt. Eine neue Administratorin ist seit Ende November eingestellt.

Die Kinder haben Zeugnisse bekommen und sind nun in den wohlverdienten Weihnachtsferien.

Die ersten Kinder!

Am 19. Oktober 2010 sind die ersten Kinder ins Waisenhaus eingezogen. Inzwischen ist es für 14 Kinder ein neues Zuhause geworden. Hausmütter, Köchin und Manager sind eingestellt. Das erste gemeinsame Weihnachtsfest gefeiert. Viele Anfangsschwierigkeiten wurden gemeistert. Die meisten Kinder kamen nach traumatischen Erlebnissen zu uns. Vieles muss aufgearbeitet werden. Alle Kinder waren noch nie in der Schule. Mit viel Nachhilfeunterricht kann im Januar für alle die Schule beginnen.

Projektfortschritte 2010

Die Klärgrube wird fertiggestellt. Aus dem Aushub werden die Steine (gemischt mit Zement) für die Küchen-Unterkonstruktion gefertigt. Der Stier erhält einen eigenen Unterstand mit neuem Futtertrog.

Die Außenküche mit traditioneller kenianischer Kochweise wird fertiggestellt. Das Haus wird innen komplett fertiggestellt. Kinderkleidung und Zubehör wird ergänzt. Alle Formalitäten, die in Kenia erforderlich sind, um als registriertes Waisenhaus zu eröffnen, werden erledigt – alle Auflagen sind erfüllt. Die ersten Mitarbeiter werden eingestellt und Ende Oktober werden die ersten Kinder einziehen!

Projektfortschritte 2009

Der erste Stock im Haupthaus wurde mit Elektroverkabelung und Sanitäranlagen ausgestattet. Alle Zimmer im Obergeschoss werden verputzt und der Boden ist eingeebenet und versiegelt. Das Treppengeländer mit Brüstung wurde gefertigt und befestigt.

Die Schlitze für die Elektroleitungen im Erdgeschoss werden geklopft. Die Wände werden nach und nach verputzt und eingefärbt (in hellen Gelbtönen).

Obst und Gemüse gedeiht prächtig. Brunnenwasser weiterhin von bester Qualität.

Ende Juni ist es endlich soweit und unser dringend benötigter Pickup erreicht Mombasa und FUTURE FOR CHILDREN.

Die Zimmer werden fertiggestellt. Die Wände werden in verschiedenen Farben gestrichen und liebevoll mit Bordüren verziert. Die Böden werden mit Steinplatten ausgelegt. Jedes Zimmer hat einen gemauerten Schrank mit Vorhang, 1 Regal, 1 Schreibtisch mit Stuhl und 2 Stockbetten für insgesamt 4 Kinder.

Die Sanitäranlagen und Duschräume werden fertiggestellt, gestrichen, verziert und mit Duschvorhängen versehen.

Die Flure werden terrafarben gestrichen und verziert.